Clubprojekte der SI Wiesbaden

Nationale Projekte

Projekt "My Life in 2028"

Vom 26. bis 30. September 2018 unterstützten wir die jährlich stattfindenden Projekttage „My Life 2028“ zur Berufs- und Lebensorientierung von

Schülerinnen im Alter von 14 bis 17 Jahren.

In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Frauenreferat und der Schulsozialarbeit begleiteten wir zum fünften Mal dieses Angebot für Schülerinnen.

Im Rahmen des Projektes erhielten die Teilnehmerinnen Einblicke und Informationen zu Ausbildung und Berufschancen verschiedener Berufe sowie die Möglichkeit, kleine Aufgaben eigenständig durchzuführen.

SI-Clubmitglieder berichteten von ihren eigenen Erfahrungen, Firma Gramenz GmbH, InfraServ GmbH Wiesbaden und das Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen stellten ihre Berufe vor.

Ein Vortrag über den Beruf der Hebamme wurde mit großem Interesse von den jungen Frauen verfolgt.

Als Ergänzung zur Selbstreflektion, zur Entwicklung eigener Ideen im Hinblick auf die berufliche Wahl und Stärkung des Selbstbewusstseins, erhielten die 14 Schülerinnen eine professionelle Farb- und Stilberatung, die mit Freude und Kreativität

angenommen wurde.

 

Die nächste Projektwoche, die wir unterstützen werden, „My Life 2029“, findet vom 23.-27. September 2019 statt.

 

 

Fasanerie

Naturpädagogische Materialien für den Tier- und Pflanzenpark „Fasanerie“

 

Der städtische Tier- und Pflanzenpark „Fasanerie“ ist ein beliebtes Ausflugsziel in Wiesbaden. Da der Park eintrittsfrei ist, wird er besonders von Familien mit Kindern besucht, vor allem auch von Migrantenfamilien. Die Fasanerie bietet ein großes Angebot an naturpädagogischen Kursen, Seminaren und Führungen für Schulen und Kindergärten an. Viele Projekte können nur mit Unterstützung durch Spenden realisiert werden.

 

Unser Club unterstützt die Fasanerie mit einer Spende von 3000,--€  für die Anschaffung von Info-Boxen. Diese Didaktik-Boxen stehen in Zukunft an den einzelnen Gehegen mit hochwertigen Materialen als Anschauungsobjekte bei Führungen zur Verfügung.

 

Es wird immer wichtiger, den Bezug zur Natur, das Verständnis für Lebensraum, Ernährung und Verhaltensweisen von Tieren zu vermitteln, was auch unser Anliegen ist.

 

Local Heritage

Unter diesem Thema unterstützt der Club Kultur-Projekte in der eigenen Stadt. 2017 haben wir eine Ausstellung in der „Kunstarche“ gefördert: „Ein Künstlerpaar zwischen den Weltkriegen. Der Bildhauer Arnold Hensler und die Fotografin Annie Hensler-Möring“. Der Verein „Kunstarche“, dessen 1. Vorsitzende unsere Clubschwester Felicitas Reusch ist, hat das vorrangige Ziel, Nachlässe Wiesbadener Künstlerinnen und Künstler in seine Obhut zu nehmen, diese angemessen zu verwahren, sie für die Kunstwissenschaft zugänglich zu halten und in Ausstellungen zu präsentieren. Der Verein will damit ein kontinuierliches Bewusstsein für künstlerische Aktivitäten in Wiesbaden pflegen und für künftige Generationen erhalten. Die „Kunstarche“ ist auf Spenden angewiesen. So war es eine Freude für die Clubmitglieder, mit 500 € den Kauf von Passepartouts zu ermöglichen, die nicht nur für die ästhetisch ansprechende Hängung der Werke der Fotografin dienten, sondern auch nach der Ausstellung ein adäquater Schutz für die Fotos im Archiv sind.

Beim Besuch der Ausstellung bestach die hohe Begabung des christlich geprägten und kunsthistorisch tief gebildeten Bildhauers Hensler, von dem einige Werke in Wiesbaden und Umgebung erhalten sind und in der „Kunstarche“ in Skizzen und Modellen und vor allem in künstlerisch kongenialen Fotos seiner Frau präsentiert waren.

Mutter-Vater-Kind-Haus (ehemals Mutter-Kind-Heim)

Im Wohnheim des Diakonischen Werkes wird jungen Müttern mit ihren kleinen Kindern (ggfs. auch mit ihren Partnern) für eine gewisse Zeit Hilfestellung in deren besonderer Lebenssituation gegeben. Den jungen Frauen, die meist aus einem schwierigen sozialen Umfeld kommen, wird hier vermittelt, mit ihren kleinen Kindern ein verantwortungsvolles Leben zu führen. Sie werden unterstützt, den Aufgaben einer Mutter gerecht zu werden und darüber hinaus eine Ausbildung abzuschließen und eine Berufsperspektive für sich zu entwickeln für ein selbstbestimmtes Leben.

 

Der SI-Club Wiesbaden unterstützt seit 1994 die Bewohnerinnen nicht nur mit Geld- und Sachspenden, sondern auch mit persönlichem Engagement. Eine Clubschwester erteilt im Wohnheim regelmäßig Gymnastikstunden und bietet Informationsveranstaltungen zum Thema Gesundheit an. Außerdem werden zur Advents- und Osterzeit Bastelabende von unserem Club angeboten, für die wir vielseitiges Material mitbringen und Tipps geben. Mit viel Fantasie und in guter Stimmung sind die Frauen (gelegentlich auch die Partner) dabei, dekorativen Schmuck für diese festlichen Tage selbst zu gestalten.

ZORA

Diese Anlauf- und Beratungsstelle für obdachlose Mädchen und junge Frauen unterstützen wir mit Sach- und Geldspenden.

2018 konnte ein größerer Betrag aus dem Erlös eines Benefizkonzerts überwiesen werden, das alle sieben Frauen-Serviceclubs von Wiesbaden jährlich veranstalten.


Internationale Projekte

Wasser für Afrika

Seit einigen Jahren unterstützt SI-International zahlreiche Wasserprojekte in Afrika. Der SI-Club Wiesbaden beteiligte sich mit Geldspenden, die beim Verkauf von Frühlingsblumen eingenommen wurden. Dabei konnte für ein Mädchen-Internat in Kenia der Bau einer Wasserleitung direkt finanziert werden zusammen mit einigen Nachbar-SI-Clubs.

 

Eine besondere Idee für dieses Projekt setzte unsere Clubpräsidentin, Katharina Schepers, im Herbst 2017 um: SI-Europa hatte die Züchtung einer Rose, der SI-Rose „Global Water“, in Auftrag gegeben. Von dieser wunderschönen Rosensorte hat unser Club 50 Pflanzen erworben und von der Stadt Wiesbaden eine freie Fläche im bekannten Richard-Wagner-Park gegenüber der Sektkellerei Henkell in Wiesbaden-Biebrich zur Verfügung gestellt bekommen. Hier wurde ein großzügiges Beet angelegt mithilfe von Auszubildenden des städtischen Grünflächenamtes. Zusätzlich wurden zahlreiche Blumenzwiebeln gesetzt, so dass diese Pflanzung schon im Frühjahr eine herrlich blütenreiche Attraktion war. Wenn in diesem Sommer dann die Rosen blühen, wird das Beet für die Besucher des Parks eine Augenweide sein – und für unseren Club eine zusätzliche Freude, mit den Rosen das Wasserprojekt für Afrika unterstützt zu haben.